fotoflut

Sosch @ Markthalle 2005Hurricane RevisitedMele Kalikimaka @ MYA2009Noxious @ MYA2008 (Samstag)

quartalsplatten

who took the ram from the ramalamadingdong? Hörsturz Runde 13

Oh Schreck, wo ist die Zeit geblieben. Runde 13 des Projekt Hörsturz ist bald zuende und ich hab noch nix geschrieben.

Für alle, die’s nicht kennen: Beim »Hörsturz« werden alle zwei Wochen von beteiligten Blogs Songs vorgeschlagen, davon 5 zufällig ausgewählt und dann der Meute zum Beurteilen vorgelegt. Müsste für mich jetzt die dritte Runde sein und es hat prompt einen Song erwischt, den ich vorgeschlagen habe:

:play:  Die Stiele – Das Blatt (mein Vorschlag)

Hätte vll. doch besser in die geplante Local Heroes-Runde gepasst, aber da war ich ne Woche zu früh dran und ich hab’s ja auch so gewollt.
Entsprechend schlicht die Aufnahme-Quali: DIY-Homerecording auf dem Laptop, ohne Anspruch auf Perfektion. Das Plastik-Piano klingt etwas dünn, stimmlich wäre mehr drin, aber andere Sachen reißen es für mich raus, z.B. der konsequente Einsatz von abseitigen Instrumenten wie Ukulele oder Blockflöten, die Songidee – und natürlich auch den Umstand, dass ich die Akteure schon seit Jahren kenne.
Die erste Hälfte des Songs persifliert mit bedeutungsschwangerem Pathos diverse populäre Mittelalter-Rockbands – man lasse sich kurz die besungene Nichtigkeit auf dem Trommelfell zergehen (‘sterbendes’ Blatt löst im Todeskampf Erdbeben aus? Entlaubungs-Szene aus Monty Pythons Flying Circus, anyone?).
Auf den theatralischen Beginn folgt dann (auch fast Stiele-typisch) ein beschleunigter Part mit Bratzgitarren und den schon erwähnten Blockflöten. Das Meeresrauschen mit Bombenabwurf gehört eigentlich nicht mehr dazu, ist das Outro der dazugehörigen CD. Ich geb zu, ich bin befangen – aber mag den Song tatsächlich: 4 Punkte.

:play: Le Tigre – Deceptacon (von LemonHead )

Ehm, worum geht’s? Versuche grad, aus den Textfetzen einen Sinn abzuleiten, will mir aber nicht so recht gelingen. ^^ Elektrobeats und 80er-Reminiszenzen gehen schonmal klar, der übersichtliche Gitarreneinsatz ebenfalls, allerdings ist mir das stimmlich ne Spur zu kratzig-kreischig, um mir dauerhaft zu gefallen. Es reicht aber locker für 3 Punkte.

:play: A Perfect Circle – Counting Bodies Like Sheep To The Rhythm Of The War Drums (von kasumi )

Volksverdummung via TV ist nicht unbedingt originell, zumal sehr simplifizierend im Video umgesetzt. Trotzdem ja nicht falsch, ebenso die Mutmaßung von gewollter Entpolitisierung und medialer Kriegstreibereivorbereitung durch Doof-TV und gezielter Desinformation. Wie sang schon Mark Knopfler vor gefühlten 100 Jahren:

»They wanna have a war to keep their factories
They wanna have a war to keep us on our knees
They wanna have a war to stop us buying Japanese
They wanna have a war to stop industrial disease
They’re pointing out the enemy to keep you deaf and blind
They wanna sap your energy, incarcerate your mind
Give you Rule Brittania, gassy beer, page three
Two weeks in Espania and Sunday striptease«

Also: nix Neues unter der Sonne. Musik passt zum Thema, auch wenn es mich nicht sonderlich von den Socken reißt. Gab schon bessere Antikriegssongs. No Blood for Oil… Meine Güte, auch schon wieder so lange her. Alles ist eitel – aber dieser Song wird (so fürchte ich) bis zur nächstem Ölkrieg den Test der Zeit nicht bestehen. Immerhin: 3 Überlebenspunkte.

:play: Din[A]Tod – Carol’s fascination (von Robert )

Oha, da hat sich aber ein Bassmensch ganz gewaltig von Peter Hook beeinflussen lassen. Da ich dominantes Bass und melodiöse Bassläufe mag, kann das nicht völlig falsch sein, auch wenn hier der Grat zwischen Hommage und Plagiat fast überschritten ist. Leider klingt das ganze Drumherum zwar gefällig, aber irgendwie auch wie schon x-Mal anderswo gehört. Bei der Stimme muß ich spontan an Pia Lund denken, noch so ein blast-from-the-past. ^^
Seltsam doofer Bandname, aber mit tiefer Wahrheit: DIN-Papierformate sind tot, weil mittlerweile in der internationalen ISO-Norm aufgegangen, aber ich vermute, dass wollten uns die Künstler nicht mitteilen.
»Retro« muß ja nicht unbedingt schlecht sein, aber die 80/90er gefallen mir im Original besser. Auch hier: diplomatische 3 Punkte.

:play: Ocean Colour Scene – Mrs Maylie (von JuliaL49 )

Frage mich beim Lesen der Bandbio, wieso Ocean Colour Scene in den letzten 20 Jahren spurlos an mir vorüber gegangen sind (bei Referenzen wie Oasis und Paul Weller!), der Bandname kommt mir seltsam vertraut vor, vielleicht aus ihrer Madchester-Phase?
Finde beim Anhören des Songs eine mögliche Antwort: ich mag’s nicht. Genauso, wie ich vieles von dem Oasis-Output nur schwer zu ertragen und wenig inspiriert finde, ist das hier einfach nicht meins. Ihr Frühwerk »Sway« schon eher, aber um das gehts ja hier nicht. 2 Trostpunkte.

Macht nen Durchschnitt von 3 für diese Runde. Geht doch.

Die eigentliche Herausforderung: jetzt noch nen schönen lokalen Act für die nächste Runde finden. Hab kurz mit Lockjaw geliebäugelt, aber das ist lange her, und Mijk van Dijk ist auch schon länger kein Heidjer mehr. Also wieder was aus der Abteilung »hoffnungsvolle Nachwuchstalente« der bunten und ziemlich politisierten Musikszene Schneverdingens. Die Band, die sie ‘Frohe Weihnachten’ nannten: :ff:  Mele Kalikimaka mit »WAR 2008«, der rundumerneuerten Version von »War against racism«. Gibt es wahlweise auch bei last.fm als Download. Nette Leute, die ich diverse Male bei Auftritten vor der Linse hatte. Live ne Bank. Laut aufdrehen, sonst macht’s keinen Spaß! :)

1 comment to who took the ram from the ramalamadingdong? Hörsturz Runde 13

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>